Veröffentlicht am

Hanf“schön“e Fastenzeit

Mit Hanfschön durch die Fastenzeit

Mit dem Beginn der Fastenzeit stellen sich wieder viele gesundheitsorientierte Menschen die Frage, wie man gesund, aber ohne Verzicht auf Genuss durch diese 40 Tage kommt.

Hanfprodukte können dabei eine große Unterstützung sein.

Unverzichtbarer Begleiter einer Fastenkur sind Tees und Teemischungen. Unser aromatischer Hanfblättertee, Hanf-Melissentee, oder Hanftee Frühling sorgen für Entschlackung mit Genuss.

Unser nussiges Hanfmehl ist  eine ausgewogene Eiweißquelle. Einfach ein Viertel vom herkömmlichen Mehl mit Hanfmehl ersetzen, einen Löffel übers Müsli streuen oder in einen Smoothie geben. Einfach ausprobieren, der kräftige Geschmack peppt viele Speisen auf!!

Das ganze Jahr über, aber ganz besonders während des Fastens braucht der Körper eine ausgewogene Versorgung mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Im Hanfsamenöl sind die besonders wichtigen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren im genau richtigen Verhältnis zu finden und sorgen für Schutz vor Infektionen, halten Blutgefäße elastisch und sind wichtige Bausteine für Zellen und das Gehirn. Die im Hanföl vorkommende Gamma Linolensäure sorgt zusätzlich  für die Hautpflege von innen.

Für den Genuss zum drüberstreuen probier einfach einmal unser Hanfsalz. Feinstes Hanfmehl, mit bestem Salz veredelt, verfeinert Gemüse, Salate, Käse und mehr. Und für die feurigen unter euch – Bio Hanfsalz Chili

Fastenzeit und Genuss schließen sich also nicht aus, mit Hanf Lebensmitteln gelingt das umso leichter!

Veröffentlicht am

Oma’s Suppenwürze

Diese Methode Wurzelgemüse haltbar zu machen war bei unseren Großeltern sehr beliebt. Gefriermöglichkeiten gab es kaum, daher war Einsalzen eine einfache und effiziente Möglichkeit. Auch ich mache für unsere Familie jedes Jahr einen großen Vorrat an vegetarischer Suppenwürze. Probiert es einfach auch einmal aus!

Suppenwürze lässt sich ausgezeichnet bei Suppen, Saucen, Fleisch und vielem mehr verwenden.

Wichtig: Die Schraubverschlüsse müssen beschichtet sein und dürfen keine Beschädigung aufweisen. Das Salz würde mit dem Metall oxidieren und den Geschmack beeinträchtigen.

Das braucht Ihr

Rezept für ca. 15 kleine Gläser:

  • 1/2 kg Karotten
  • 1/2 kg Zweibel
  • 1/2 kg Sellerieknolle und Pastinakenwurzel
  • 1/2 kg Petersilienwurzel mit Blättern
  • 1/4 kg Lauch
  • 1 Bund Maggikraut (Liebstöckl)
  • Salz – auf 100g fertiges Gemüse 10 g Salz

Man kann hier natürlich je nach Geschmack und Vorlieben variieren.

Zubereitung

Sämtliches Gemüse unter fließendem Wasser reinigen und mit einem Sparschäler schälen. Maggikraut und Petersilienblätter waschen und abtupfen. Zwiebeln schälen und Lauch zuputzen. Alle Zutaten in Stücke schneiden und in einem elektrischen Zerkleinerer fein hacken. Wir haben es gern noch feiner und pürieren zusätzlich. Das Gemüse in eine große Schüssel geben und sorgfältig mit dem Salz vermengen. Mit einem Löffel die fertige Suppenwürze in saubere Gläser füllen. Die Masse etwas fest drücken damit wenig Luftblasen entstehen. Verschließen und kühl aufbewahren. Das Salz konserviert mindestens für 1 Jahr.